8.00000000000000000000

Das Würzburger Restaurationskonzept - praxisnah und evidenzbasiert

Hybridkomposite, Nanomaterialien, selbstadhäsive Materialien,
Bulk-Fills? Oder doch indirekte Techniken mit Keramik, Polymer-
werkstoffen oder klassischen Legierungen?


In Abhängigkeit von der Ausgangssituation (Substanzdefekt,
Lokalisation, endodontischer Zustand), von ästhetischen und
funktionellen Überlegungen, ergeben sich heutzutage viele
Möglichkeiten, selbst schwer kompromittierte Zähne zu re-
staurieren und damit zu erhalten. Hand aufs Herz: Sitzt man
selbst im Behandlungsstuhl, ist doch die Zahnextraktion nur
die letzte Therapieoption … oder? Und bei unseren Patienten?
Nutzen wir die zur Verfügung stehenden Optionen wirklich
aus?


Das breitere Spektrum an Therapiemöglichkeiten erfordert
differenziertere Entscheidungen. Der Kurs zeigt anhand zahl-
reicher klinischer Fälle den Einsatz moderner und/oder bewähr-
ter Materialien und Techniken in der konservierenden und
prothetischen Zahnheilkunde – immer vor dem Hintergrund
der Frage, welche Materialien es sich lohnt, in der Praxis
einzusetzen und welche eben nicht.


Ferner werden die vielen kleinen Details besprochen, die
entscheidend sind, um die Vorteile des jeweils gewählten
Materials auch tatsächlich ausnutzen zu können: praxisnah
und trotzdem evidenzbasiert.

Kursinformationen

Hauptreferent/-in

Prof. Dr. Gabriel Krastl
Weitere Kursreferenten
Prof. Dr. Marc Schmitter

Informationen

Kurs-Nr.: ZF2017CR03
Kursart: EINZELKURS
Fachgebiet: Restaurative Zahnheilkunde

Termine

  • Fri Nov 24 00:00:00 GMT 2017 | Tue Jan 01 08:00:00 GMT 1754 - Tue Jan 01 16:00:00 GMT 1754 Uhr
    Würzburg, Klinikum.Julius Maximilians Universität, Würzburg

Gebühren

Kursgebühr: 410.00000000000000000000 EUR
Für DGZMK-Mitglieder: 380.00000000000000000000 EUR
Für APW-Mitglieder: 360.00000000000000000000 EUR

Ansprechpartner/-in

Anna Lo Bianco
0211/669673-41