Herzlich Willkommen in der Suite der deutschen Gesellschaft für ästhetische Zahnheilkunde Herzlich Willkommen in der Suite der deutschen Gesellschaft für ästhetische Zahnheilkunde

Bei der Gründung der Deutschen Gesellschaft für ästhetische Zahnheilkunde (DGÄZ) im Jahr 1991 stand das Anliegen Pate, der weit verbreiteten Meinung etwas entgegenzusetzen, ästhetische ZHK befasse sich mit oberflächlichen Verschönerungen und lasse dabei Funktion und Dauerhaftigkeit außer Acht. Sie ist ein unabhängiger Zusammenschluss aus Hochschullehrern, Zahnärzten, Zahntechnikern, Fortbildungsinstitutionen und Industrieunternehmen und hat sich zum Ziel gesetzt, die Ästhetik in der Zahnheilkunde zu fördern und hierzu alle zahnmedizinischen Sparten synergistisch zu vereinen. Sie versteht sich als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Praxis, berät und schult den niedergelassenen Zahnarzt, das zahnärztliche Team und Zahntechniker hinsichtlich ästhetischer Fragestellungen.

Die DGÄZ möchte Ästhetik als das Ergebnis hochwertiger Zahnheilkunde unter Beachtung funktioneller Parameter klar abtrennen von der Vorstellung einer Art von Kosmetik. Der hohe wissenschaftliche und ethische Anspruch der DGÄZ führte zur Aufnahme unter die Fachgesellschaften in der DGZMK. Die bei der APW veranstalteten Kurse zum Curriculum erfreuen sich hoher Beliebtheit und sind regelmäßig ausgebucht. Seit dem Jahr 2002 arbeitet die DGÄZ mit der EDA zusammen. "Spezialisten" werden gegenseitig anerkannt, denn beide Gesellschaften stellen ähnlich hohe Ansprüche an das theoretische Wissen,die handwerklichen Fähigkeiten und die Erfahrung der Prüfungskandidaten.


Mit über 1500 Mitgliedern und national wie international viel beachteter Fortbildungs- und Kongress-Tätigkeit ist die DGÄZ heute gut aufgestellt. Sie hat ihren Platz unter den seriösen Fachgesellschaften eingenommen. Mit Publikationen und praxisnahen Jahrestagungen macht die DGÄZ die theoretischen und praktischen Erkenntnisse auf dem Gebiet der ästhetischen Zahnheilkunde einem möglichst großen Kreis von Zahnärzten und Zahntechnikern zugänglich. Die DGÄZ erarbeitet in Zusammenarbeit mit zahnärztlichen Gesellschaften und hochqualifizierten Fortbildungsinstitutionen die Grundlagen für eine europaweite Zertifizierung eines Spezialisten für ästhetische Zahnheilkunde, sowohl für Zahnärzte als auch für Zahntechniker.