Herzlich Willkommen in der Suite der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitswissenschaft und Zahnheilkunde Herzlich Willkommen in der Suite der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitswissenschaft und Zahnheilkunde

Kopfschmerzen, Müdigkeit, Konzentrations- und Sichtschwäche sowie das Burn-out Syndrom sind Risiken der zahnärztlichen Berufsausübung, deren Ursachen die Arbeitsgemeinschaft "Arbeitswissenschaft und Zahnheilkunde" (AGAZ) erforscht. Vor über 35 Jahren begannen engagierte Zahnmediziner sich mit Gesundheitsproblemen ihrer Kollegen intensiver zu beschäftigen. Denn mit Einführung der modernen Behandlungsplätze in den 60er Jahren und der Etablierung des vierhändigen Behandlungskonzeptes stieg die Häufigkeit durch muskuloskelettale Erkrankungen bedingter Bewegungsstörungen wie chronischer Rückenschmerz, das Karpaltunnelsyndrom sowie Kopfschmerz und Ermüdung stark an. Ursachen dafür waren falsche Arbeitshaltungen sowie schlecht gestaltete Praxisausrüstung.

Verschiedene Zahnärzte begannen, sich auf dem Gebiet der Arbeitswissenschaft weiterzubilden und gründeten zunächst den Arbeitskreis Arbeitswissenschaft und Zahnheilkunde. Im Lauf der ersten beiden Jahrzehnte - also bis Mitte der 90er Jahre - wurden eine Vielzahl von Veranstaltungen und Veröffentlichungen realisiert. Der damalige Schriftleiter der Quintessenz, Dr. Walter Drum, fasste alle dieses Gebiet betreffenden Fragen unter dem Begriff "zahnärztliche Ergonomie" zusammen. Das Verständnis über eine gesunde und rationelle Arbeitsweise in der Praxis sowie die arbeitswissenschaftlichen Grundlagen sind noch immer nicht auf breiter Basis in das Studium der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde integriert. Das Thema Ergonomie wird weitgehend vernachlässigt.

Inzwischen hat sich auf diesem Gebiet viel auf die europäische Ebene verlagert. Die Europäische Gesellschaft für Zahnärztliche Ergonomie (EGZE) hat eine wichtige Initiative ergriffen: Sie hat beim turnusmäßigen Update von der „Association for Dental Education in Europe" (ADEE) wichtige Elemente des von ihr im Rahmen des von der EU als Thematic Network Projekt „DentEd" erarbeiteten Fachkompetenzrahmens „Profile and Competences of the New European Dentist" erfolgreich einbringen können. Die AGAZ fühlt sich heute einem besseren Austausch zwischen Dentalindustrie und Berufsstand verpflichtet und fordert, dass das Fach Arbeitswissenschaft bei der Novellierung der Approbationsordnung ausreichend Berücksichtigung findet.