Herzlich Willkommen in der Suite des Arbeitskreises Epidemiologie und Public Health Herzlich Willkommen in der Suite des Arbeitskreises Epidemiologie und Public Health

Der Arbeitskreis Epidemiologie und Public Health in der DGZMK wurde 1976 als "Arbeitskreis für Epidemiologie gegründet und bestand zunächst als lockere Vereinigung epidemiologisch interessierter und tätiger Kollegen. 
Zu dieser Zeit standen zumeist nur lokal und regional erhobene quantitative Daten zur Verfügung, die sich nicht auf repräsentative Personengruppen bezogen. Mit der ersten Erhebung des IDZ im Jahr 1989 hat sich er Arbeitskreis weiter entwickelt und verzeichSeit 1996 festigten sich die Strukturen des Arbeitskreises durch die regelmäßige Austragung von Jahrestagungen. Im Jahr 200 beschloss der Arbeitskreis, seiner thematischen Ausrichtung auch namentlich Ausdruck zu verleihen und besteht seitdem als Arbeitskreis für Epidemiologie und Public Health (AK EPH).

Dem Arbeitskreis gehören namhafte Autoren großer epidemiologischer Studien, Vertreter verschiedener zahnmedizinischer Fachrichtungen, niedergelassene Zahnärzte und Vertreter des Öffentlichen Gesunheitsdienstes an. Auch Nachwucjswissenschaftler engagieren sich hier. Der AK EPH hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch Öffnung gegenüber anderen Fachrichtungen transdisziplinäre Zugänge zu den behandelten Themen zu finden und dadurch Fragestellungen innerhalb der (Zahn)Medizin zu erweiteren und neu zu konstellieren. Der Arbeitskreis ist weniger an der Präsentation von Forschungsergebnissen in Form von Daten als vielmehr an ihrer methodischen und wissenschaftstheoretischen Überprüfung interessiert.

Der Arbeitskreis stellt Forschungsbedarf fest und gibt Empfehlungen zur Methodik epidemiologischer Studien. Darüber hinaus versteht sich der AK EPH als interdisziplinäres Gremium, das beid erPlanung, Durchführung und Bewertung oralepidemiologischer Studien sowie bei Fragestellungen innerhalb der Public Health-Forschung beratende Unterstützung anbietet. Die AK EPH veranstaltet jährlich eine Tagung in Gießen.